Radonmessungen

GEOPRAX besitzt die langjährige Erfahrung bei der Erfassung von Radon und Radonfolgeprodukten. Die Messungen sind die Grundlage für Auswahl und Dimensionierung etwaiger Radonschutzmaßnahmen bei einem Neubau bzw. einer Gebäudesanierung.
Für die Messung in bestehenden Gebäuden muss neben der Erfassung der Radonkonzentration in der Bodenluft (radiologisches Potential des Untergrundes) auch die Suche nach Eintrittspfaden des Radons in das Gebäude ausgeführt werden. Diese Sniffingmessung geben erste Hinweise auf den Radontransport in das Untersuchungsobjekt. Parallel werden Radonkonzentrationsmessungen im Gebäude durchgeführt. Dabei kommen sowohl integrieende Messverfahren (Dosimeter) als auch zeitaufgelöste Messungen mittels Radonmonitor zum Einsatz. 
Mit der zeitaufgelöste Erfassung der Radonkonzentration können zusätzliche Informationen über den Tagesgang der Belastungssituation und dem Nutzungsverhalten im Gebäude gewonnenen werden, mit deren Hilfe sich Rückschlüsse auf notwendige Maßnahmen ergeben.

GEOPRAX verfügt über einen umfangreichen Gerätepool, der den gesetzlichen Kalibrierungsmessungen unterliegt, un sichert somit die qualifizierte Radonmessung ab. Auf der Grundlage der Radonmessungen können durch GEOPRAX Hinweise zu notwendigen Radonschutzmaßnahmen erarbeitet werden. In Abhängigkeit von der angetroffenen  Belastungssituation und den zu erreichenden Zielwert der Radonkonzentration kann zum Beispiel durch die Änderung der Luftwechselrate, durch die Abdichtung erkannter Eintrittspfade bzw durch bauliche Maßnahmen eine Senkung der Radonkonzentration erreicht werden. Wir beraten Sie schnell und zuverlässig. Weitere Informationen zum Thema Radon und Radonschutzmaßnahmen finden Sie auf unserer Homepage.

 Prof. h.c. Dr. rer. nat. habil. Bernd Leißring ist von der IHK Südwestsachsen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für “Radiologische Messungen und Radonschutz“.